Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundlicher Städte.

Die Freien Bürger freuen sich über die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundlicher Städte. Dies ist sowohl eine Auszeichnung für die bisherigen Bemühungen der Stadt Bochum, sich fahrrad- und fußgängerfreundlicher zu entwickeln, als auch ein eine Verpflichtung, auf diesem Weg weiter zu gehen. Denn die Bemühungen werden ständig überprüft und das Siegel nur für 7 Jahre vergeben. Danach muss sich die Stadt einer weiteren Überprüfung stellen. Besonders freut es die Freien Bürger, dass ihr Antrag im Ausschuss für Umwelt, Sicherheit Ordnung und Verkehr vom 13.09.2012, der im Ausschuss am 27.09.2012 beraten wurde, die Initiative für dieses Bemühen um mehr Fahrrad- und Fußgängerfreundlichkeit in Bochum war und nun endlich umgesetzt wurde. Rot-Grün hat noch bis Januar 2013 gebraucht, um sich davon überzeugen zu lassen, dass die Aufnahme in die AGFS ein guter Schritt für Bochum ist. Sie kamen dann mit einem eigenen Antrag in den Ausschuss, der zu 100% den Antrag der Freien Bürger enthielt. So konnten die Freien Bürger ihren Antrag getrost zurückziehen, da mittlerweile die Mehrheitsfraktion von der Sinnhaftigkeit überzeugt war. Und uns ist es schließlich egal, wer auf dem Kopf des Antrages steht, wenn der Inhalt unsere Überzeugung teilt. Es ist in Bochum vieles besser geworden für Radfahrer und Fußgänger, aber es gibt auch noch viel zu tun. Wir werden uns weiterhin darum kümmern! Minister Groschek, Frau Fuchs von der AGFS und OB Eiskirch
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar