Die Eckpunkte des Haushalts 2016, im ersten Quartal 16 Millionen mehr Minus als geplant!

Die Eckpunkte des Haushalts 2016, im ersten Quartal 16 Millionen mehr Minus als geplant!Im Haupt- und Finanzausschuss stellte der Kämmerer Dr. Busch die Zahlen des ersten Quartals 2016 des Bochumer Haushaltes vor. 16 Millionen mehr Minus als geplant standen zu Buche. Größter zusätzlicher Ausgabenblock waren die Flüchtlinge. 100 Millionen kostete die Stadt dir Unterbringung dieser Menschen in Not. Davon werden wohl knapp die Hälfte vom Bund übernommen, aber 50 Millionen müssen wir selbst stemmen. Am Freitag konnte man die neue Flüchtlingsunterkunft am Kuhlenkamp besichtigen. Auf ca. 30 qm wohnen in einem Container 4 Menschen mit Bett, Tisch, Dusche, 2 Kochplatten und Kühlschrank. Es gibt gemeinsame Waschmaschinen und einen Sozialcontainer mit Kinderspielzeug. Das ist alles andere als Luxus und die Einrichtungsgegenstände sind nicht die teuersten. Betrachtet man allerdings die Herrichtungskosten der von einer Grünanlage in eine Asphaltwüste verwandelten Fläche von 2,6 Mio. Euro, dann merkt man, dass nicht die Flüchtlinge die Kosten verursachen, sondern die durch falsche Planung entstandenen, zusätzlichen und vermeidbaren Aufwendungen. Die Container auf dem Asphalt werden sich bei Sonne stark aufheizen und der Regen fließt nur unzureichend in einen Graben ab, der vorher ein Spazierweg war. Die Freien Bürger werden weiterhin genau nachprüfen, wo Gelder unter dem Deckmantel der Flüchtlingshilfe unsinnig zum Fenster hinaus geworfen werden. Und dafür wird es dann keine Zustimmung zu Steuer- und Gebührenerhöhungen geben.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar