In Bochum hat sich nichts verändert…

„Leider ist es immer noch fast unmöglich, als Unternehmen in Bochum eine geeignete Fläche zur Ansiedlung zu finden. Dies ist nur ein Beispiel von vielen. In Wattenscheid wollte ein Unternehmer Arbeitsplätze schaffen und dazu eine Halle bauen. Eine Fläche war schnell gefunden. Aber die Auflagen der Stadt machten das Unterfangen unmöglich. Es durften nur 30% der Fläche bebaut werden. Die Lage der Halle wurde vorgegeben und für die beabsichtigte Nutzung konnte auch keine Gewähr übernommen werden.
Eigentlich sollte es einen Ansprechpartner in der Verwaltung geben, der die Wünsche der Investoren aufnimmt und mit ihnen in der Verwaltung abarbeitet. In Bochum wird man allerdings allein gelassen, durch unsinnige Vorgaben verschreckt und verunsichert.
Kein Wunder, dass die Nachbarstädte diese „Wirtschaftsförderung“ aus Bochum für die eigene Kommune gut heißen.
Wenn wir nach wie vor in Bochum nur auf große Ansiedlungen setzen und diese Unternehmen hoffieren, aber die kleinen Unternehmen mit Entwicklungspotenzial vernachlässigen, kommen wir hier keinen Schritt weiter.
Da können auch Workshops zur Entwicklung Bochums nicht helfen…

Zum Artikel der WAZ vom 14.03.2017 – „In Bochum ist kein Platz mehr für ein Vorzeigeunternehmen“
https://www.waz.de/staedte/bochum/in-bochum-ist-kein-platz-mehr-fuer-ein-vorzeigeunternehmen-id209933361.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar